JMD - Jugendmigrationsdienst München

Herzlich wilkommen!

Die Jugendmigrationsdienste sind Teil eines bundesweiten Integrationsprogramms. Wir beraten, begleiten und unterstützen neu zugewanderte Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 12 bis 27 Jahren in ihrem Integrationsprozess. Durch individuelle Beratung und Unterstützung werden die schulischen, beruflichen, sprachlichen und sozialen Integrationschancen der jungen Menschen verbessert. Unsere Angebote für Neuzuwander_innen sind gefördert durch das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend.

Rund 15 Millionen Zuwander_innen leben in Deutschland. Viele private und staatliche Angebote sollen sie dabei unterstützen, sich in die Gesellschaft zu integrieren. Ziel des bundesweiten Integrationsprogramms ist es, diese Angebote aufeinander abzustimmen und zu verbessern.

Die Vielfalt der Integrationsangebote ist wichtig und hat sich bewährt. Das Integrationsprogramm soll zunächst feststellen, welche Integrationsangebote es von Bund, Ländern, Kommunen und privaten
Trägern in Deutschland gibt. Aufbauend darauf sollen diejenigen Bereiche identifiziert werden, die verbessert werden müssen und konkrete Strategien dazu entwickelt werden. Dazu sollen all diejenigen zusammen wirken, die im Bereich der Integrationsförderung wichtig sind: die Ministerien des Bundes, die Integrationsförderung unterstützen, die Länder, die Kommunen, Ausländer- und Integrationsbeauftragte, Vertreter der wichtigsten Religionsgemeinschaften, Gewerkschaften und Arbeitgeber, die Wohlfahrtsverbände als Anbieter von Integrationsmaßnahmen, Migrant_innenselbstorganisationen sowie weitere Expert_innen aus Praxis und Wissenschaft. Das Integrationsprogramm ist kein abgeschlossenes, einmaliges Vorhaben, sondern ein fortlaufender Prozess, der ständig aktuelle Fragen und Entwicklungen aufgreift.

Im Blick stehen folgende Handlungsfelder:

  • Sprachliche Bildung
  • Berufliche Integration
  • Bildung
  • Gesellschaftliche Integration

Ziele des Jugendmigrationsdienstes

Der Jugendmigrationsdienst (JMD) bietet seine Dienstleistungen zeitlich befristet an. Er befähigt Zuwander_innen zeitnah zu selbstständigem Handeln in allen Bereichen des täglichen Lebens und führt sie an das Beratungsangebot der sog. Regeldienste heran.

Durch eine individuelle Beratung auf der Grundlage eines professionellen Fallmanagements, dem sog. Case - Management – Verfahren, ermittelt der JMD die Potenziale der Zuwander_innen. Auf Basis der Potenzialanalyse erstellen die Berater_innen einen Förderplan. Dieser legt verbindlich realistische Ziele, geeignete Maßnahmen und einen überschaubaren Zeitrahmen fest. Beide Seiten sind verantwortlich für die Umsetzung des Förderplans.

Aktive Zusammenarbeit "vor Ort"

Fachlich und persönlich qualifizierte Berater begleiten die Zuwanderer bei der Umsetzung der Förderpläne. Darüber hinaus erschließen und nutzen die Berater_innen die regionalen Angebote im Bereich der Integrationsförderung. Das Ziel: Alle Beteiligten "vor-Ort" stimmen ihre Angebote aufeinander ab.